KBT lohnt sich!

Diese Erfahrung machen Patient*innen und Klient*innen immer wieder in KBT-Gruppen und Einzeltherapien. Das Gleiten zwischen den Ebenen Körpererfahrung - Bewegungserleben - Arbeit mit Gegenständen und therapeutischem Gespräch wird als ausgesprochen hilfreich erlebt. Für alle, die KBT an der Klinik kennengelernt haben oder kennenlernen möchten, sind die KBT-Jahresgruppe (mit meiner Kollegin Nina Freudenberg - jetzt Anmeldung für 2018) und die KBT-Gruppe "Ärger, Wut und Zorn - Was starke Gefühle mit uns machen und wir mit ihnen" im Juli 2017 geeignet. Bei der Gruppe im Juli sind leider alle Plätze vergeben, im Januar 2018 biete ich einen zweiten Termin an. Für KBT-Weiterbildungskandidaten beginnt im Herbst 2017 eine Supervisionsgruppe mit meiner Kollegin Brigitte Eulenpesch. Im November 2017 freue mich auf das Theorie-Praxis-Seminar "Die Gruppe ist mehr als die Summe ihrer Teilnehmer - Gruppendynamik und KBT" ebenfalls im Kloster Heiligkreuztal. Das Kloster Heiligkreuztal ist ein wunderbarer Ort um Weiterbildung mit Erholung und Abstand vom Alltag zu verbinden. Im Dezember beginnt gemeinsam mit Susanne Kloser aus Wien eine 3-teilige Fortbildung "Paartherapie mit KBT".

Für mich ist die Konzentrative Bewegungstherapie (KBT) die am besten gefasste Methode aller Körperpsychotherapien. Sie verbindet körperliches und seelisches Erleben mit handlungsorientiertem Vorgehen und therapeutischem Gespräch (tiefenpsychologisch fundiert). Der kreative Umgang mit Gegenständen (Symbolebene) eröffnet neue Sichtweisen und Handlungsmöglichkeiten im Alltag. In der Bildungbeilage der Schwäbischen Zeitung ist ein Artikel mit dem Titel "Wie Körperübungen helfen, Gefühle in Worte zu fassen" über die KBT-Weiterbildung erschienen, der dies hervorragend illustriert. Einfach pdf öffnen und lesen (mit freundlicher Genehmigung der Schwäbischen Zeitung)!

KBT-Artikel_SchwäZ_2015.pdf

Neben meiner langjährigen und vielfältigen Tätigkeit als KBT-Therapeut in der Klinik biete ich Einzeltherapie, Paartherapie sowie Beratung bei beruflichen Problemen und Burnout in meiner Praxis an. Ich bin Lehrbeauftragter für Konzentrative Bewegungstherapie, Gastdozent im Österreichischen Arbeitskreis für KBT (ÖAKBT) an der Donau-Universität Krems) und Dozent an der Alice-Salomon-Hochschule Berlin. Ich biete Einzelarbeit und Supervision für deutsche und österreichische Weiter- bzw. Ausbildungskandidat*innen an sowie Theorie-Praxis- und Methodik-Seminare. Im Sommer 2018 beginnt die nächste 240-Stunden-Gruppe gemeinsam mit Brigitte Eulenpesch für die Weiterbildung in Konzentrativer Bewegungstherapie. Bitte jetzt schon vormerken lassen, da die Plätze erfahrungsgemäß schnell vergeben sind.

Ich freue mich, wenn ich Ihr Interesse geweckt habe. Sie können gerne mit mir Kontakt aufnehmen.